» Viewing User: nay // 1024 x 576 // 132 kiB

nay
Score: 39973 / Images: 554 / Website:
5.0 after 10 Votes
01. Jan 2020 06:37
Tags: neujahr berlin silvester party 2019 deutschland
Post in Forum:

7 Comments:

nay 3 years ago
"Aufräumen nach der Party: ein Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung macht sauber." Bildquelle: dpa
nay 3 years ago
"Silvester in Deutschland
Party ins neue Jahr

Stand: 01.01.2020 15:28 Uhr

In Deutschland haben die Menschen den Jahreswechsel gefeiert. Hunderttausende bejubelten das Feuerwerk am Brandenburger Tor. Die Schattenseiten: Schwerverletzte durch Feuerwerk, eine arbeitsintensive Nacht für die Polizei.


Böllerverbot am Alexanderplatz


Berliner Feuerwehr 1523 Mal im Einsatz


"Komplette Hand pulverisiert"


Polizist in Leipzig schwer verletzt


Streifenwagen in Hamburg angezündet


In der Wohnung gegrillt


Großbrand im Krefelder Zoo

"
www.tagesschau.de/inland/silvester-deutschland-105.html
RIP 2 years ago
"Als Silvester (regional auch Altjahrstag oder Altjahrestag) wird in einigen europäischen Sprachen der 31. Dezember, der letzte Tag des Jahres im gregorianischen Kalender, bezeichnet. Nach dem Heiligenkalender der römisch-katholischen Kirche ist dies der Gedenktag des heiligen Papstes Silvester I. Auf Silvester folgt der Neujahrstag."

"Laut amtlicher deutscher Rechtschreibung existiert für den letzten Tag des Jahres nur die Schreibweise Silvester mit „i“, anders als für den Vornamen Sylvester/Silvester."


"„Guten Rutsch!“ oder „Einen guten Rutsch ins neue Jahr!“ oder „Rutsch guet übere!“ (in der Schweiz) ist ein im deutschsprachigen Raum verbreiteter Silvester- beziehungsweise Neujahrsgruß: Dem Angesprochenen wird gewünscht, dass er gut und wohlbehalten ins neue Jahr kommen möge. Nachweisen lässt sich der Gruß etwa ab dem Jahr 1900.[1] "

"Zum Ursprung der Phrase gibt es alternative Erklärungsansätze. Zum einen die Ansicht, dieser Ausspruch sei jiddischen de.wikipedia.org/wiki/Jiddisch [Jüdisch-Deutsch] Ursprungs und über die Vermittlung des Rotwelschen de.wikipedia.org/wiki/Rotwelsch [deutsche Gaunersprache] ins Deutsche gelangt.[2] Ein anderer Erklärungsansatz ergibt sich durch die schon in älteren Wörterbüchern zu findende übertragene Bedeutung des Verbs „rutschen“ als „reisen“ und der Substantive „die Rutsche“ und „der Rutsch“ für „das Reisen“ oder „eine Fahrt“."