» Viewing 2013/10/4chan-1380758327154.png // posted 7 years ago // 750 x 2658 // 712 kiB

Score: 3483 / Images: 91
4.2 after 32 Votes
02. Oct 2013 21:22
Tags: israel bank finanzjudentum monopoly Polandball 4chan judenhass
Post in Forum:

11 Comments:

Banana 7 years ago
xD
micc 8 months ago
"1947 stellte die US-amerikanische Militärregierung (OMGUS) im Rahmen einer Befragung in ihrer Besatzungszone fest, dass rund 40 Prozent der deutschen Bevölkerung entschiedene Antisemiten und nur 20 Prozent weitgehend frei von Ressentisments seien.[6]"
micc 8 months ago
"Die Anti-Defamation League (ADL) stellte gemäß einer Umfrage aus dem Jahr 2014 in über 100 Ländern (4.161.578.905 Erwachsene) fest, dass weltweit davon 26 % – über eine Milliarde Menschen – antisemitisch eingestellt sind. 35 % der Menschen haben noch nie vom Holocaust gehört. 41 % glauben, dass Juden Israel gegenüber loyaler sind als ihrem eigenen Land gegenüber. 74 % der Menschen in der Türkei, im Nahen Osten und in Nordafrika sind antisemitisch – der höchste regionale Prozentsatz der Welt. Von den Menschen, die antisemitische Ansichten vertreten, haben 70 % noch nie eine jüdische Person getroffen.[7][8]"
micc 8 months ago
"Laut den seit 2001 veröffentlichten Zahlen des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat wurden in Deutschland bis 2009 durchschnittlich 1690, damit täglich vier bis fünf antisemitische Straftaten verübt.[9][10] Bundesweit wurden seit 2010 laut der kriminalpolizeilichen Meldestatistik insgesamt 11.786 judenfeindliche Straftaten erfasst, davon 327 Gewalttaten. In ostdeutschen Bundesländern lag die Zahl antisemitischer Straftaten in den Jahren 2010 bis 2018 deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Am niedrigsten war die Zahl der Straftaten je 100.000 Einwohner in südlicheren Bundesländern.[11] Die antisemitischen Straftaten sind nach einem deutlichen Anstieg im Jahr 2014 von 1596 auf 1366 im Jahr 2015 zurückgegangen[12] und im Jahr 2016 wieder auf 1468 angestiegen.[13] 2017 wurden 1504 Straftaten gezählt. Im Jahre 2018 nahmen die antisemitischen Straftaten um 20 % auf 1800 zu.[14] Siehe auch Liste von Anschlägen auf Juden und jüdische Einrichtungen im deutschsprachigen Raum nach 1945."
micc 8 months ago
"Eine zentrale Meldestelle für antisemitische Handlungen, die unterhalb der Schwelle für eine Straftat stehen, gibt es in Deutschland nicht. In Rheinland-Pfalz ist eine Meldestelle dafür im Aufbau (Stand: 2020).[15]"
micc 8 months ago
"In einer Anfang Oktober 2019 veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Jüdischen Weltkongresses wurden 1000 Teilnehmer in Deutschland Mitte Juli 2019 zum Thema Antisemitismus befragt, demnach vor dem Anschlag auf die Synagoge in Halle am 9. Oktober 2019. Der Umfrage nach hegen 27 Prozent aller Deutschen und 18 Prozent einer als „Elite“ kategorisierten Bevölkerungsgruppe antisemitische Gedanken, 41 Prozent meinen, Juden redeten zu viel über den Holocaust. Auch unter Hochschulabsolventen, mit einem Jahreseinkommen von mindestens 100.000 Euro, sind antisemitische Stereotypen verbreitet. 28 Prozent von ihnen behaupten, Juden hätten zu viel Macht in der Wirtschaft, 26 Prozent attestieren Juden „zu viel Macht in der Weltpolitik“. 12 Prozent aller Befragten sind der Meinung, dass Juden für die meisten Kriege weltweit verantwortlich sind. 11 Prozent sagen, die Juden hätten kein Recht auf einen eigenen Staat Israel. Nach Meinung der Befragten sind weit überwiegend die Rechtsextremisten (39 %), rechte Politiker und Parteien (36 %), muslimische Extremisten (33 %) und muslimische Immigranten (18 %) für den Antisemitismus in Deutschland verantwortlich, linksextreme und linke Parteien und Politiker jedoch nur zu 3 %.[16][17]"
micc 8 months ago

"Der Ausdruck Weltjudentum bezeichnet in der Regel eine antisemitische Verschwörungstheorie, wonach ein fiktives Kollektiv, „die Juden“ bzw. das Judentum, die Weltherrschaft anstrebe oder besitze. Verwandte Ausdrücke sind jüdische Weltverschwörung oder jüdische Weltbeherrschung,[1] jüdische Internationale, goldene Internationale,[2] Alljuda,[3] internationales (Finanz)Judentum[4] und der internationale Jude. Sinngemäß verwendet werden heute auch Ausdrücke wie Zionist Occupied Government, Weltzionismus, Hochfinanz,[5] Großkapital,[6] internationale Völkermordzentrale,[7] Israellobby[8] und (US-)Ostküste.[9]"
micc 8 months ago
"Legenden eines heimlichen Weltherrschaftsstrebens „der Juden“ wurden schon im mittelalterlichen Antijudaismus überliefert und im neuzeitlichen Antisemitismus rassistisch verschärft. Für den Nationalsozialismus war das „Weltjudentum“ der „Weltfeind“, den die „arische Herrenrasse“ für ihr eigenes Überleben vernichten müsse.[10] Damit rechtfertigten die Nationalsozialisten ab 1941 ihren Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion und den Holocaust."
micc 8 months ago

"In neuerer Zeit ist das Internet zum wichtigsten Medium für die Verbreitung von antisemitischen Einstellungen geworden. Monika Schwarz-Friesel differenziert, „dass Antisemitismus nicht mit Fremdenfeindlichkeit gleichgesetzt werden kann, weil Juden keine Fremden sind, sondern Deutsche“, und bezeichnet ihn als ein „Kulturerbe“ des Abendlandes und als den „Post-Holocaust-Antisemitismus“, der sich auf die Scham- und Schuldverdrängung nach Auschwitz bezieht.[39] Er etabliert sich auf YouTube, Facebook, Twitter und in Fangemeinden. Insbesondere das Deep Web spielt hier eine Vorreiterrolle, ein Teil des World Wide Webs, der bei einer Recherche über normale Suchmaschinen nicht auffindbar ist. In dieser digitalen Parallelwelt können Postings anonym platziert werden, wie beispielsweise in 4chan oder 8kun (früher 8chan). Dort können sich Hassreden, Vorurteile und Verschwörungstheorien unwidersprochen verfestigen und verbreiten. Hierzu gehört auch das Darknet, ein Peer-to-Peer-Overlay-Netzwerk, dessen Teilnehmer ihre Verbindungen untereinander manuell herstellen. Das Darknet weist ein höheres Maß an „Sicherheit“ auf, da einem Angreifer oder Geheimdiensten und Polizei der Zugriff auf das Netzwerk nicht ohne weiteres möglich ist – oder sie im Idealfall gar nichts von der Existenz des Netzwerks wissen. Auch Gaming-Plattformen, Messengerdienste, Streaming Media oder Imageboards werden zur Verbreitung von Antisemitismus, Rassismus und Rechtsextremismus missbraucht, wie beim Anschlag in Halle 2019 oder dem Attentat in der Tree-of-Life-Synagoge in Pittsburgh 2018. Diese führen zu Verunsicherung und Ängsten in den jüdischen Gemeinden und einem eingeschränkten Leben im öffentlichen Raum. Die früheren eher religiös bedingten Ursachen des Antisemitismus treten dabei immer mehr in den Hintergrund und werden durch israelbezogenen Antisemitismus ersetzt. Hierbei wird den in der Diaspora lebenden Juden eine Kollektivschuld an der Politik der israelischen Regierung zugesprochen und das Existenzrecht Israels in Frage gestellt.[40][41][42] Neonazis dringen zunehmend in „Zoom“-Videokonferenzen von Rabbinern in Deutschland ein. Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, kritisiert, dass Rechtsradikale die Corona-Krise skrupellos ausnutzen, um ihr braunes Gift zu verbreiten. Auch in Frankreich und vielen anderen Ländern gibt es zunehmend Probleme mit antisemitischen Störungen von Zoom-Konferenzen.[43]"
micc 8 months ago
"Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, warnte Ende März 2020 vor massenhaft kursierender antijüdischer bzw. anti-israelischer Hetze und diesbezüglichen Verschwörungstheorien im Internet im Zuge der COVID-19-Pandemie. Die Krise liefere einen Nährboden für Beschuldigungen einzelner Personengruppen. „Krudester Antisemitismus“ breche sich Bahn. So werde absurderweise behauptet, die Pandemie sei durch einen fehlgeschlagenen Biowaffentest des Mossad ausgelöst worden. Auch von jüdischen Gewinnen aus einem möglichen Impfstoff, von Israel entwickelten Waffen und einem jüdischen Versuch zur Reduzierung der Weltbevölkerung sei die Rede. Klein rief dazu auf, antisemitische Diffamierungen den Plattformbetreibern zu melden.[44][45][46] Zudem tauchten im Netz antisemitische Karikaturen auf wie die eines Juden in einem trojanischen Pferd, der so das Virus in eine Stadt einschleust. Es wurde unterstellt, das Virus sei von „den Zionisten“ in israelischen Laboren hergestellt worden, und es wurde dazu aufgefordert, Juden vorsätzlich mit dem Erreger anzustecken.[47]"